Institut - Übersicht Drucken
Das Deutsche Institut für Tropische und Subtropische Landwirtschaft (DITSL) ist eine gemeinnützige GmbH. Die wichtigsten Gesellschafter sind die Universität Kassel, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen. Das Institut fördert satzungsgemäß nachhaltige ländliche Entwicklung in der Dritten Welt sowie in Schwellenländern und leistet damit einen Beitrag zur Stärkung der Entwicklungszusammenarbeit der Bundesrepublik Deutschland.
Im Wesentlichen zielt die Arbeit ab auf:
  • Wissens- und Technologietransfer
  • Ressourcenmanagement in Agrarökosystemen
  • Nachhaltigkeit der Bodennutzung und ökologischer Landbau
In Erfüllung seiner satzungsgemäßen Zwecke arbeitet das Institut eng mit einschlägig tätigen Organisationen und Institutionen zusammen. Es ist verflochten mit einem Innovationskomplex für nachhaltige ländliche Entwicklung, in dem neben DITSL die Universität Kassel mit seinem Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften (FB 11), die Gesellschaft für Nachhaltige Entwicklung (GNE), das Kompetenzzentrum Hessenrohstoffe (HeRo), der Lehranstalt für angewandte Technik (DEULA) und einschlägig tätigen Ingenieurbüros, alle in Witzenhausen ansässig, kooperieren. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet DITSL mit den Institutionen der deutschen Entwicklungs-zusammenarbeit.

Die Arbeit des DITSL beinhaltet im Wesentlichen die Organisation und Durchführung von internationalen Seminaren, Workshops und Symposien für Fachkräfte und Studenten einschlägiger Fachrichtungen. Dazu unterhält es ein Seminarzentrum mit Büro- und Seminarräumen und Wohnheim.

DITSL besitzt ein Archiv und eine auf das Gebiet der ländlichen Entwicklung, insbesondere der tropischen und subtropischen Agrarwirtschaft im weitesten Sinne spezialisierte Fachbibliothek. Der teilweise historisch wertvolle alte Buchbestand enthält im wesentlichen Titel zur Kolonialgeschichte. Im Rahmen der Möglichkeiten wird die aktuelle Literatur ständig ergänzt. Die Bibliothek steht den Studierenden und Wissenschaftlern der Universität Kassel sowie anderen Interessierten kostenlos zur Verfügung. Ferner ist DITSL Herausgeber einschlägiger Fachbuchreihen und Mitherausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift „Journal of Agriculture in the Tropics and Subtropics” (JARTS).

DITSL unterhält und pflegt eine völkerkundliche Sammlung und stellt sie dem von ihm gemeinsam mit der Stadt Witzenhausen als Stiftung getragenen Völkerkundlichen Museum zur Verfügung. Das Museum wird von Studenten und Wissenschaftlern der Universität Kassel als Lernort genutzt. Es ist für Besucher geöffnet und leistet damit auch einen Beitrag zur Förderung des Fremdenverkehrs in der Region.

DITSL ist Eigentümer des Gebäudekomplexes an der Steinstraße 19-21 in Witzenhausen. Das ehemaliges Kloster, in dem sich 1898 die Deutsche Kolonialschule etablierte, trägt wesentlich zur angenehmen Kampusatmosphäre bei. Soweit die Liegenschaften nicht selbst genutzt werden, sind sie an das Land Hessen für den Betrieb des Fachbereichs Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel vermietet. Der gesamte Komplex ist damit in den Dienst der landwirtschaftlichen Aus- und Fortbildung gestellt. Die Gebäude werden nach den Grundsätzen des Denkmalschutzes unterhalten. Das weit über die Grenzen Witzenhausens hinaus bekannte Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen ist Teil des Komplexes. Es wird durch die Universität für Forschung und Lehre genutzt, ist aber auch regelmäßig für Besucher geöffnet.



Verwaltungsgebäude


Innenansicht Bibliothek / JARTS


völkekundliche Sammlung / afrikanische Kalebasse

Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen / Bananenhaus